Keltia
www.keltia.de
Keltia

 

 

  Aktuelles    Internationale Nachrichten    Interviews    Dokumentation    Sekten-Nein Danke     Kontakt

Aktuelle Auswahl:  

>Interviews  >Interview Heidentum
 

 

 

 

   Keltia

 

   Veranstaltungen

 

   Empfehlungen

 

   Segen

 

Interviews

 

Heidentum - eine Kurzdarstellung
 

In diesem Artikel soll im Gegensatz zu den Berichten der Boulevardpresse ein sachlicher  Überblick über das Heidentum in Deutschland gegeben werden. Anhand des Yggdrasil-kreis eV wird auf das Heidentum im besonderen und auf die heidnische Bewegung allgemein eingegangen. Als Gesprächspartner stand der Druide Fearrac Dearraich zur Verfügung. Er selbst beschreitet den alten Weg seit seinem 7 Lebensjahr. Er lernte im Coven of CROATOAN und Clan Gunn der schottischen Highlands, wo er den Meistergrad erlangte, im Ostara Circle, dem OBOD, in dem er den Rang des Druiden hat, und wurde in die Arbeitsweisen einzelner magischer Gruppen eingeweiht. Vor mehr als 25 Jahren  gründete er mit einigen Weggefährten  den HEXENKREIS- YGGDRASIL der mit verschiedenen Gruppen (Wicca/Druiden/Asatru) weltweit zusammenarbeitet. Dieser Kreis ist eine freie esoterische Gemeinschaft von Frauen und Männern, die gemeinsam an ihrer körperlichen, seelischen und geistigen Entwicklung arbeiten. Hier ein Auszug aus den allgemeinen Regeln des Hexenkonventes: “ Yggdrasil und seine Mitglieder begrüßen alle Aktivitäten zur gewaltfreien, internationalen koordinierten Zusammenarbeit für die Schaffung und Erhaltung einer umweltbewußten Denkweise und ganzheitlichen Lebensweise” und “Liebe ist die größte Kraft ! Die innere Entwicklung des Menschen ist entscheidend für alle Bereiche des Lebens. Toleranz ist durch innere Kraft und Verständnis bedingt, die Grundlage für menschengerechtes Verhalten”.

Das Gespräch führte Steffen Siegert mit dem Druiden Fearrac Dearraich.      

Steffen: Kannst Du kurz etwas zur Entstehung des Yggdrasilkreises sagen?
Fearrac:
Der Y.K. ist vor 25 Jahren entstanden aus der Gemeinschaft für Urgestaltung und ist ein magischer Kreis der von verschiedenen magischen Gruppen inspiriert worden ist . Er ist rituell geschlossen worden und steht in der Tradition der traditionellen Hexenkonvente. 

ST: Was ist der Yggdrasil-Hexenkreis e.V.?
F: Der Y.K. ist eine Naturreligiöse Gemeinschaft  , die vor 25 Jahren durch meine Lehrer inspiriert wurde.Ich erhielt an einem bestimmten Punkt meiner Ausbildung den Auftrag eine neue Gruppe zu bilden Die Inhalte dieser Religionsgemeinschaft werden seit vielen Jahrhunderten mündlich weitergegeben und passen sich so dem Zeitgeist an.Wir haben im Gegensatz zu anderen Religionen keine Hierarchie , d.h. alle Menschen  kommen auf einer Ebene zusammen.Wir achten allerdings die Erfahrung der magischen Einweihungen der Barden , Ovaten und Druiden und die Weisheit des Alters. Das Einweihungssystem bei uns ist eingeteilt in 13 verschiedene Stufen, und persönliche Erfahrungen die wir auch Kreise der Einweihung nennen. Dies sind Anwyn, Abred und Gwenwyd.  Anwyn ist der erst Kreis, indem man lernt, sich selbst zu erkennen. Abred der zweite Kreis vermittelt das rechte Maß in allen Dingen. Gwenwyd, der dritte Kreis führt zur Meisterschaft. Einhergehend mit diesen Kreisen sind alle Initiationsrituale die wir mit Teilnehmern durchführen, so wie sie auch in den magischen Druidengemeinschaften durchgeführt wurden und auch heute noch durchgeführt werden. 

ST: Was verstehst Du unter einem Heiden?
F: Das Wort Heide wurde in Deutschland als Schimpfwort gebraucht , wir benutzen stattdessen  lieber das Wort “naturreligiös”. Das Wort “Religion” kommt von “religari”  und bedeutet: durch genaues Beobachten zu Gott (Godh: altgermanisch “das Gute “) zu gelangen. Dadurch wird auf allen Ebenen eine Verbindung  zu den guten Kräften hergestellt.Durch genaues Beobachten kommt man zu einer veränderten Handlungsweise die Verbesserung bewirkt. Jeder Abschnitt der Stufen besteht aus persönlichen Lernerfahrungen .

ST Wieviele Heiden gibt es in Deutschland?
F: Das ist schwer zu sagen, da viele Leute die in dieser Richtung unterwegs sind nicht organisiert sind. Z. B. die ganzen “freifliegenden Hexen “der New Age Bewegung die im Gegensatz zu den traditionellen Gruppen keine einheitliche Linie besitzen und.auch die Inhalte bunt vermischen. Ich finde viele dieser phantasievollen Leute klasse .Trotzdem sehe ich auch manches mit gemischten Gefühlen .Es macht zwar Spass – aber es bringt nicht wirklich weiter und ist nicht in der Lage wirkliche Problemlösungen anzubieten die bei der persönlichen Verwandlung helfen.Es gibt auch  einige Personen die sich persönlich profilieren und bereichern und dann schnell Organisationen ins Leben rufen die jeder Grundlage entbehren.Ich traf mal so eine Vorsitzende die sogar ein Buch über den grünen Wald geschrieben hat – sie klappte Ihren Plastikstuhl auf , holte Cola und Chips raus und meinte Naturreligion sei schön und gut aber besser in der Wohnung. Solche Leute sind keine naturreligiösen Menschen für mich.Magie ist eine Kunst willentlich Veränderung zu bewirken.

ST: Wie sind die Heidengruppen organisiert mit denen Ihr bekannt seid ?
F: Es gibt überwiegend lose Zusammenschlüsse von Gruppen, d.h. es besteht ein lockeres Netzwerk von naturreligösen Menschen Interessant ist ,daß die meißten die in dieser Richtung unterwegs sind sich doch recht gut kennen gelernt haben oder zumindest sehr tolerant miteinander umgehen. Das betrifft jedenfalls die Gruppen , die seit vielen Jahren existieren.Nur einige neuere Gruppen deren Gründer gewissermaßen Etikettenschwindel betreiben , indem sie sich mit Titeln aller Art schmücken bekämpfen sich und andere ständig..Es gibt sogar einige die sich als Sektenjäger profilieren und mit kirchlichen Organisationen zusammenarbeiten.So wird zum Beispiel über mich erzählt ich wäre ein rechtsradikaler faschistischer Mensch. Daher haben wir jetzt auch entsprechende Gegendarstellungen im Internet wo diese Lüge wider besseres Wissen verbreitet wird.Außerdem bezeichnet man uns auch gerne als Satanisten -–aber das ist Euch ja auch schon passiert...Ich persönlich halte den Teufel in der christlichen Form für eine Erfindung um Leute unter Druck zu setzen. Nichts in der Welt hat der Kirche mehr Schäflein gebracht- aber wer will schon gerne mit einem Schaf tauschen.Viele der Gruppen in denen ich gelernt habe sind nicht öffentlich zu erreichen.Die Mitglieder sind zum Teil ältere Leute die das Geklüngel der Heidenszene meiden.Sie machen Ihre Arbeit und wundern sich über das ganze Gehabe .Die meißten kommen aus der alten Schule und sind es nicht gewohnt in der Öffentlichkeit zu arbeiten.Das ist nun unsere Aufgabe geworden.

ST: Wie ist der Begriff der heidnischen Religion geschützt, d.h. kann sich jeder Priester, Druide. Gode usw. nennen?
F: Leider ist dieser Begriff nicht so geschützt wie beispielsweise eine Berufsbezeichnung. Somit kann sich jeder  Hexe , Magier oder Druide nennen ohne die grundlegenden Begriffe zu kennen. Das ist ungefähr das selbe wie jemand der sich Bäcker nennt aber keine Brötchen backen kann.Die meißten die sich zB Druide nennen haben von den Oghams , Koelbren und Krankar keine Ahnung. Genau so ist es mit der Hexentradition – es gibt sogar Leute die sich als christliche Hexen bezeichnen.Auch die meißten Runenmagier benutzen keine authentischen Futhark Systeme.

ST: Wie sieht dies denn in anderen europäischen Ländern aus.
F: Auch dort sind diese Bezeichnungen nicht geschützt, allerdings gibt es dort große druidische Gruppen die in England offiziell seit dem 15 Jahrhundert und in Frankreich seit dem 19 Jahrhundert existieren.Wir arbeiten mit diesen eng zusammen und haben auch zu verschiedenen anderen Netzwerken Kontakt.Unsere älteren Mitglieder sind aus Geheimgesellschaften die schon viel länger existieren als die meißten ahnen.

ST:Warum gibt es kein Dachverband von Heiden in Deutschland?
F: Weil die naturreligiösen  Gruppen in Deutschland noch nicht einig sind. Jede neue Organisation liegt im Clinch mit der anderen. Anstatt daß diese Gruppen etwas suchen, daß sie verbindet, bekämpfen sie sich gegenseitig. Diese Menschen sollten sich erst einmal klar machen, daß rigide Methoden die Macht über andere ausüben sich mit der Naturreligion nicht vereinbaren lassen. Viele haben auch keine Ahnung davon daß einige Gruppen schon jahrelang existieren.Sie nennen sich dann Priesterschaft Europas oder Heiden Deutschlands.Einige lassen sich sogar mit ein paar nackten Teenies abphotographieren und verkaufen das als Naturreligion.Leider schadet soetwas in der Öffentlichkeit mehr als alles andere.Was die fanatischen Aufklärer der Kirchen nicht schaffen –solche Leute ruinieren die Versuche die Naturreligion z.B.staatlich anerkennen zu lassen.Trotzdem haben wir in den letzten Jahren glaube ich eine gute Basis geschaffen um auf einen echten Dachverband hinzuwirken.Im Ausland ist das einfacher.1975 erstellten Heiden für 127 Gruppen weltweit ein Netzwerk ,an dem Europäische und Amerikanische Hexengruppen beteiligt sind .Auch wir arbeiten dort mit.

ST: Bei der Betrachtung der Naturreligion fällt auf, daß dort die Magie ein große Rolle spielt warum ist das so?
F: Magie ist die Wissenschaft die alle Naturwissenschaftlichen Erkenntnisse  vereint und sie gleichzeitig in ein philosophisches System einbindet, daß sich seit vielen tausenden Jahren bewährt hat.

ST: Inwieweit spielt in der Naturreligion die Lehre und Philosophie von Aleister Crowley eine Rolle?
F: Crowley war eingeweiht in die Naturreligion und ist als einer der Botschafter der magischen Tradition Europas zu sehen.Da sich die meissten Leute die über ihn urteilen nicht mit den Inhalten  seiner Schriften vertraut gemacht haben gibt es große Vorurteile. Hier muß beachtet werden, daß er sich nicht alles selbst ausgedacht hat sondern Teil einer magisch religiösen Strömung ist und einige Thesen auch übernommen hat z.B. das berühmte “Tu was du willst” der Abtei “Thelema “von dem französischen Humanisten Francois Rabelais . Außerdem sind ebenso Gerald Gardner und Alex Sanders in die Naturreligion eingeweiht gewesen und haben diese auch  nicht “erfunden “wie manche Leute immer noch glauben.

ST: Was für einen Rat würdest du jemandem geben der sich einer heidnischen Gruppe anschließen will?
F: Die heidnischen Gruppen die selbstbefreiend und bewußtseinserweiternd orientiert sind, vermitteln die Inhalte ohne hierarchische Struktur, d.h. ist eine Person tatsächlich eingeweiht worden , dann kann sie die Inhalte auch vermitteln und es ist die Regel in diesen Gruppen, daß alle Fragen beantwortet werden, wenn  derjenige der sie stellt auch ein wirkliches Interesse daran hat. Somit ist die Missionierung uns auch vollkommen fremd. Geld darf letztenendes keine Rolle spielen da es schlecht ist wenn man davon lebt (jeder Händler möchte gerne viel verkaufen) obwohl alles einen Preis hat.Unsere Mitglieder halten sich eher bedeckt und verdienen sich den Lebensunterhalt mit einer normalen Arbeit . Man sollte sich genau betrachten wie sich die Menschen verhalten (nicht was sie sagen).Auch ist es wichtig nach den Inhalten zu schauen.Gruppen die beispielsweise klare authentische Inhalte vermischen  sollte man meiden (Voodoo zB ist eine Religion und keine Technik zum Puppen stechen).Es gibt auch etliche Leute , die versprechen daß Du große Macht kriegst wenn Du mit  Ihnen vögelst . Besser wäre es gleich eine gute Orgie zu feiern und einfach Spass zu haben. Magische Kraft kriegt man jedenfalls nicht davon. Der magische Weg ist was ganz anderes –er setzt große Disziplin und lange Arbeit voraus .Keiner von uns würde jemanden zu etwas gegen seinen Willen  zu etwas zwingen oder in dessen Privatleben eingreifen .
Es ist auch interessant zu sehen ob eine persönliche  verwandelnde Arbeit im Vordergrund ist oder ob sich die Gruppen treffen um einen Familien-Ersatz / Mutter-Vaterersatz zu bieten oder sich ein Feindbild suchen damit man sich nicht um seine eigenen Probleme kümmern muss. Jeder der versteht wird den Weg der Achtsamkeit  des Friedens und der Weisheit gehen und gerne Fragen beantworten. Wie einer meiner wichtigsten Lehrer sagte “Das Tun soll es sein an den Taten kannst Du Sie erkennen”. Wenn die Sachen die jemand macht wirklich gut sind trägt das entscheidend zum Glücklichsein bei .Das sieht man jedem an. Die grossen “Eingeweihten” lachen mir viel zu wenig und einige sind ziemlich verklemmt.-echt schade.
Fauler Zauber also....

ST: Beim Betrachten der Heidnischen Bewegung fällt auf, daß es dort untereinander eine recht große Abgrenzung gibt. Entweder ist man dort Asatru oder Wicca usw. Wie steht der Yggdrasil-Kreis zu dieser Abgrenzung?
F: Religion ist etwas was die Menschen verbindet und nicht trennt. Die meisten Menschen reden heute von Asatru oder Wicca und wissen überhaupt nicht was damit gemeint ist. Wenn du jemanden der sich selbst Asatru oder Wicca nennt fragst was ist das eigentlich? Dann wird dir kaum jemand sagen können , was es ist und von wo es kommt.Das sind  Dinge die dazu geführt haben, daß Leute die sich inhaltlich mit diesem Thema nicht auskennen mit  Begriffen Fremdwörtern herum werfen und andere Leute verwirren .Beispielsweise mit  Bezeichnungen wie Astral oder Chakra aber eigentlich gar nichts über die Inhalte wissen. Sie legitimieren sich dann oft damit daß eine Gruppe sie zu dem oder jenem macht, das ist ungefähr so als wenn fünf Leute sich treffen und alle sagen du bist jetzt der Bäcker, dann bist  du also der Bäcker.ob Du backen kannst oder nicht . Das ist Rollenspiel und Phantasie –keine Realität im gewachsenen Konsens und sollte sich auch nicht so nennen.Durch solche Live-Rollenspielereien entsteht viel Verwirrung.Einmal traf ich einen Lord Druiden vom Festland der keine Ahnung hatte ,daß es soetwas gar nicht gibt wie “Könige der Druiden”.Der Ausdruck kommt aus der Wicca Tradition und bezeichnet Personen die mindestens 3 Konvente ins Leben gerufen haben ,wie zB Alex Sanders der sich Hexenkönig nannte.OK dann bin ich halt auch ein König – aber was soll dieser hierarchische Scheiss?
Was wir vermitteln, sind Inhalte die viele Jahrhunderte gewachsen und von naturreligösen Gruppen schon immer vermittelt worden sind. Meine Lehrer sind durchgehend heute alte Leute.Es ist ein großes Glück zu sehen und zu erfahren wie sich das im Laufe der Jahre verwandelt . Du siehst wie bereichernd es für einen Menschen ist den Weg der Kraft ein Leben lang zu gehen. Das ist auch der beßte Ansporn es selbst zu tun.Wir haben in diesem Zusammenhang viele Gruppen mit denen wir zusammen arbeiten, welche die allgemeinen und speziellen Regeln der Hexenkonvente und der naturreligösen Gemeinschaften anerkannt haben. Diese Gruppen bilden ein Netzwerk seit 1975.

ST: In der Esoterikszene gibt es eine große Anzahl an Personen die ein recht großes theoretisches Wissen vermitteln, aber die praktische Arbeit vollkommen ignorieren.Wird im Y.K neben dem  theoretischen Wissen auch praktisches Wissen vermittelt? In welcher Form wird damit gearbeitet?
F: Für uns ist das praktische Wissen  das Wichtige. Zu Lernen heißt sich zu erinnern was man weiß , zu lehren heißt andere daran zu erinnern was sie wissen und bezieht folgerichtiges Handeln mit ein .Theoretisches Wissen kann man auswendig lernen aber für uns zählt das inwendige Wissen, das was man nicht  mehr verlernen kann und was auch jeder in sich selbst trägt.Es ist das Wissen das uns praktisch im Leben voranbringt. Es ist für uns der wesentlichste Bestandteil unsere Arbeit  dieses innere Wissen wieder zu entdecken, die eigene Kreativität. das Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen, sich nicht von irgendwelchen Anleitungen oder geschäftstüchtigen Leuten blenden lassen die einem irgendwelche esoterische, d.h. verborgene Weisheiten verkaufen wollen. In Wirklichkeit ist dieses Wissen sehr alt und für jeden zugänglich der danach sucht.  Wir  haben ein Einweihungssystem das vor allem im Praktischen verwirklicht werden kann und auch die Schlüssel zu den damit verbundenen Mysterien.Die Erfahrungen die jeder einzelne  damit macht, verändern und verwandeln ihn und helfen ihm die Verwandlung im eigenen Leben zu durchlaufen, das ist für uns eine ganz wichtige Sache. Wir sind einander Freunde und Begleiter auf diesem ganzheitlichen magischen Wege. Esoterisch kann  man diese Wissenschaften nicht nennen, da ja die meisten Dinge weit bekannt sind. Das geheime Wissen, daß darin verborgen ist, ist nur für die meisten Menschen nicht ersichtlich da sie die Schlüssel und Analogien nicht erkennen,.

ST: Kannst Du etwas zur Ausbildung sagen? Wieviel kostet sie und wie lange dauert sie? Welche Ausbildungsrichtungen gibt es? Wo bist Du ausgebildet worden?
F:  Ich bin schon als Kind in die Naturreligion hineingewachsen. So habe ich meine wichtigsten Erfahrungen machen können. Ich bin ein “Wicca Master Degree” oder Third Degree  seit 14 Jahren aber auch seit 20 Jahren Mitglied im OTO .Darüberhinaus bin ich in traditionellen Gruppen zum Goden und  auch zum Druiden  geweiht worden und habe viele Jahre  sehr intensive Erfahrungen mit der afrikanischen Naturreligion gemacht.Ich habe bei verschiedenen Meistertrommlern und Tänzern gelernt und bin dadurch zu meinen Wurzeln gekommen.Alle Ausbildungen kosten Zeit und Aufmerksamkeit und das was wir heute machen ist eine Erfahrung der Naturreligion und der naturreligiösen Glaubensinhalte, dazu haben wir verschiedene Lehrgänge die wir verschicken und die auch praktisch erarbeitet werden können. Diese Arbeit findet in einzelnen Gruppen statt, diese Gruppen bestehen aus max. 13 Personen Wir sind von großen Veranstaltungen ganz abgekommen Magische Arbeit,Tanzen,Singen,Meditationstechniken, Runenstellen angefangen bis zu anderen Inhalten im magischen System erfordern einen intensiven persönlichen Kontakt.. Das ist eine Sache die viele Jahre dauert  je nachdem wieweit und wie intensiv man sich damit beschäftigen will. Die meisten von uns sind viele Jahre in verschieden Zweigen ausgebildet worden, bevor sie in der Lage waren diese Dinge  zu verstehen oder auch weiterzugeben .Neben den persönlichen Einweihungsritualen haben wir heute die Zweige der Barden-Kunst , Heilkunde und Mysterienwissen wieder belebt. Bei uns lernt man inwendig – nicht auswendig. Und das braucht seine Zeit aber der Weg ist das Ziel es macht auch Heiden-spass und bringt Bewusstheit.

ST: Der Leser des Buches “Naturreligion” von Vivianne Crowley  wird am Ende des Buches auf 2 Adressen verwiesen die Seminare mit V. Crowley veranstalten. Eine davon ist der Yggdrasil Kreis die andere der Starmaiden Earth Dream Coven. Wie kam es eigentlich dazu, daß ihr als Ansprechpartner in dieses Buch aufgenommen wurdet?
F: Viele Gruppen arbeiten miteinander und wir haben mit dem Starmaiden Earth Dream Coven bzw. dem Celtsun-Netzwerk erst vor kurzem einen Heidentag gefeiert, es sind verschiedene Gruppen eingeladen worden, insgesamt 17 größere Heidengruppen die sich dort getroffen haben, wir haben mit Indianern aus verschieden Nationen dort Bäume gepflanzt, haben gemeinsam Musik gemacht, Keltische Harfe, Indianische Flötenmusik, Trommelmusik, wir haben dort  erstmalig ein heidnisches Erfahrungfeld vorgestellt d.h. Menschen konnten dort praktische Erfahrungen durchlaufen .Das echte Wissen ist immer mit persönlichen Erfahrungen verknüpft  Wir haben vor auf diese Art und Weise Projekte mit anderen Gruppen zu gestalten und von daher ist es so, daß wir diese Leute auch kennen und mit ihnen auch einen sehr guten Kontakt pflegen.Unser nächster grosser Heidentag findet am 23.September in Frankfurt Main statt und soll ein Forum für den Austausch und gemeinsame Kooperation sein

ST: Beim Lesen der Abraxas (der Mitgliederzeitschrift des Y.K) fällt auf , daß ihr  freundschaftliche Beziehungen zu naturreligösen Gruppen aus anderen Kulturkreisen (Taoismus/afrikanische Schamanen usw.) habt. Arbeitet der Y.K mit diesen Gruppen zusammen?
F: Wir arbeiten auf jeden Fall mit diesen Gruppen zusammmen, Ich habe sehr gute Freunde die in der Naturreligion  eingeweiht sind wie beispielsweise Papa Elie aus Afrika.oder Bhola Banstola dem Schamanen der in Nepal das Shamanic Research Center leitet.Auch mit der Universität  in Deutschland sind wir in engem Kontakt wie zB ein Projekt zur Untersuchung von Trancetechniken..Ich bin auch als Sprecher bei einem KIRCHENTAG eingeladen worden.Allerdings ist mein damaliger Apell an die Kirche eine Stellungnahme zur Inquisition abzugeben und wenigstens einen Teil der unrechtmäßig in Kirchenbesitz befindlichen Landgüter in Heilige Haine umzuwandeln nicht sehr begrüßt worden Vielleicht ist das auch Grund für die Repressalien die mir widerfahren sind Wenn die Naturreligiösen Gruppen sich einigen wird noch einiges mehr in Bewegung kommen Der Papst hat der Kirche ja gewissermaßen die Greueltaten der Inquisition im Namen des Christengottes vergeben.Damit sind wir so nicht einverstanden .Man hat oft versucht uns zum Schweigen zu bringen....genau das werden wir nicht tun! Grundsätzlich arbeiten wir mit allen Menschen zusammen, die etwas positives bewirken und das Herz auf dem rechten Fleck haben egal welchem Glauben oder welcher Nation sie angehören.Ich selbst fühle mich als Weltenbürger und bin überall zu Hause. Totalitäre oder faschistische Systeme sind mir ein Greuel !Deshalb gehen wir auch seit Jahren an die Öffentlichkeit. Jeder Mensch hat das Recht frei zu leben wo und wie es Ihm gefällt solange es keinem schadet.

ST: Du bist auch schon öfter im Fernsehen gewesen und hast sehr positive Auftritte gehabt, wenn man von einigen üblen Sensationsgeschichten absieht. Inwiefern beziehst du altes heidnisches Wissen in deine Arbeit mit ein?
F Ein großer Teil von dem was ich weiß ist ein uraltes Erfahrungswissen, daß in der Naturheilkunde benutzt wird und dieses Wissen beziehe ich selbstverständlich mit ein.  Die Heilung eines Menschen ist immer ein ganzheitlicher Prozeß in dem  Körper, Gefühl, Gedanken zu einer Einheit verschmelzen können um so dem Menschen Heilung zu bringen. Wenn diese Harmonie, dieses Heilsein,=Ganzsein gestört ist, dann kommt der Heiler der die inneren und äußeren Kräfte der kranken Menschen aktiviert und in Bewegung bringt. Er gibt dem Menschen das als Heilmitten was ihm fehlt und daher heil macht bzw. ihn in das Zentrum seines eigenen Lebens zurückbringt und so ist Heil werden und -sein immer auch eine Form von spiritueller Arbeit . Es ist nicht damit getan nur mal kurz einen Kräutertee zu trinken  oder ein paar Pillchen zu nehmen sondern schließt auch einen Bewußtseinswandel mit ein. Das ist im Grunde genommen der Inhalt meiner Arbeit und ein Teil von dem was ich schon seit vielen Jahren erfolgreich vermittle.

ST: D.h der Y.K bildet auch Leute zu Heilern aus?
F Ja,  wir geben Menschen die Möglichkeit traditionelle  und spirituelle Heilweisen kennen zu lernenund in entsprechenden Rahmen anzuwenden .Das ist ein Teil des Ovatenwissens welches unsere Gemeinschaft vermittelt  und pflegt, genau so wie die Barden die alten Geschichten und die Geheimnisse der Mythologie erfahren und in Musik umsetzen können.Wir haben auch separat dazu einen Kreis der Heiler bzw Musiker um Erfahrungen auszutauschen und zu pflegen

ST:   Wie stehst Du  zu den etablierten Religionen (Christentum/Islam/Buddhismus)?
F: Für uns sind alle Menschen die glauben, solange sie keinem Schaden Brüder und Schwestern das ist für uns auch das oberste Gesetz. In der Naturreligion in der Hexenreligion glauben wir, daß die Wurzeln unserer Kraft und Religion in allen Systemen zu finden sind und tolerieren alle Glaubensrichtungen, die ein ganzheitliches Verständnis der universalen und persönlichen Lebensfaktoren anstreben und selbstbefreiend orientiert sind.Christentum und Islam als Institutionen machen das nicht.Auch der Buddhismus mit einem “Gottkönig” an der Spitze erinnert mich eher an das letzte Aeon. Statt der Entsagung lehren wir bewußte Erfahrung Eine Abwendung vom Leben in Form von Zölibat oder nicht naturgemäßer Lebensweisen ist für mich nicht akzeptabel Unsere Aufgabe ist es eher neue Wege zu finden.als in alte Formen und Strukturen zurückzufallen.Die Rituale der alten Zeit sind tot. Trotzdem sollte niemand verfolgt werden wie das in der heutigen Zeit immer wieder geschieht.Lasst die Menschen frei leben! 

ST: Wie siehst Du die Zukunft des Heidentums? 
F: Oh sehr positiv. Immer mehr Leute werden anfangen die Augen aufzumachen und werden lernen ihren Gefühlen und ihrem Herzen auch Ausdruck zu verleihen und die Suche in vielen naturreligösen “ausländischen Systemen wie dem  Buddhismus ,Taoismus, Yoga, Zen usw. verdeutlicht ja so eine spirituelle Suche. Das führt uns gerade heute wieder zurück und bringt uns an einen Punkt an dem eigenes Wesen , Natur , ureigene Mythologie und die Erfahrung die den Menschen in Einklang kommen werden. Es gibt noch sehr viel zu tun. Wir haben grade begonnen.

ST: Ich danke Dir für das Gespräch.

 

zurück zur Übersicht

nach oben

 

 

 

 Sitemap

©2012 - Copyright  Comardiia Druuidiacta / Nemeton Dearraich               Impressum

english informations