Keltia
www.keltia.de
Keltia

 

 

  Aktuelles    Internationale Nachrichten    Interviews    Dokumentation    Sekten-Nein Danke     Kontakt

Aktuelle Auswahl:  

>Dokumentation  >Juni 1996
 

 

 

 

   Keltia

 

   Veranstaltungen

 

   Empfehlungen

 

   Segen

 

Dokumentation

 

Gegendarstellungen zu “Führer, Kulte, Lichtgestalten”, ARD, 13.06.1996, 23.30 Uhr
 

FÜHRER KULTE LICHTGESTALTEN

Anfang des Jahres 1996 bekamen wir Besuch von einem Netten Mann. Er besuchte ein Seminar über  Heilpflanzen daß Ihm offensichtlich sehr gefiel. Daher lud er mich ein, einen Vortrag bei einer Veranstaltung die er selbst durchführen wollte zu halten. Leider war er ein Sensationsjournalist. Zu seinem Vortrag bei dem er mich mit einem alten SS Mann filmen wollte um zu beweisen, daß ich ein Nazi bin, kam es glücklicherweise nicht - aber ich fand mich in einem Film im Fernsehen wieder.

Textpassage aus ‚.Kulte. Führer. Lichtgestalten”. gesendet am 13.06.1996, ARD. 23.30 Uhr Autoren: Klaus Bellmund und Kaarel Siniveer; Redaktion: Wolfgang Landgraeber (WDR)

“Mit Märchen beschäftigt sich auch der YGGDRASIL —Kreis. Auf Wochenendseminaren werden germanisch-keltische Rituale unterrichtet, YGGDRASIL ist ein geschlossener Zirkel. Nur Insidern sind die  Veranstaltungen offen. Nachdem er einen Fernkurs für Heiden absolviert hat, darf sich unser Informant Peter Jansen zu einem YGGDRASIL-Seminar anmelden. Wir sind in Butzbach, in der Nähe von Frankfurt Ein unscheinbares Eigenheim als heidnische Kultstätte. In diesen Kellerräumen trifft sich seit Jahren die kelt.-germ. Gemeinschaft. Ihre Lichtgestalt nennt sich Druide. Mit einem Diavortrag werden die Teilnehmer über heilige Kräuter und Bäume unterrichtet. Dabei wird die Pflanzenwelt in gute und schlechte Rassen aufgeteilt. Den Irminsul-Altar kennen wir schon vom Armanentreffen in ‚Altena, nicht die einzige Gemeinsamkeit:

0-Ton “Jansen”: “Diese Verbindungen zum Armanen-Orden ergeben sich durch mehrere Parallelen, die ich  entdeckt habe. Einmal vom Gedankengut her, dann vom eigenen Verständnis als Naturreligion, und dann aber auch durch personelle Verbindungen, die zumindest im Oberdruiden Volkert Volkmann gewährleistet sind. Der gehört da mit zu den Führungspersönlichkeiten im Armanen-Orden, das ist ganz sicher.‘Der Tanz um den Runenteppich. Esoterik pur. Ein Beschwörungsritual zur Mobilisierung mystischer Kräfte. Die YK - Anhänger halten sich selbst für unpolitisch, doch im Zweifelsfall wissen sie wo der Gegner steht:

0-Ton ”Jansen”:”  der sogenannte Barde Johny, der hat mir im Auto erzählt, wie sie sich bewaffnen, also wie YGGDRASIL-Kreise sich bewaffnen, um gegen die sogenannten Spinnerkidis (s.u. einheitlich schreiben9)  vorzugehen, damit sind aenieint Anti-fa-Gruppen, in dem sie namlich eine Hühnerkralle nehmen, zur  Bewaffnung, mit dem Hinweis darauf, dass der Sporn hinten, scharfe, glatte Schnitte macht, ins Gesicht der  sogenannten Spinner-Kidis.

Dieser Mann der sich “Peter Jansen.nannte, hat sogar einer Meineid geleistet.Leider interessierte sich weder das Gericht noch der im WDR zuständige Herr Landgräbcr dafür. Bis zum heutigen Tage ist uns seine wahre Idenfltät nicht bekannt.

Bei der Veranstaltung war unter anderen eine freie Journalistin des HR anwesend die bestürzt über diese  unglaublichen Anschuldigungen zuerst dachte es gäbe eine Möglichkeit über den Funk intern darauf zu  reagieren. Leider irrte sie gewaltig, denn sie dachte die Autoren Sinivier und Bellmund wären ohne Absicht  einem Lügner aufgesessen .Auch eine Nachricht an den obersten Verantwortlichen einen Herrn Landgraebe  stellte sich als groben Fehler heraus, da man ihr drohte sie wurde Ihre Arbeit verlieren wenn sie sich in  dieser Sache weiter angagieren würde .. . . Hier ist ihr Brief:

WDR
Wolfgang Landgraeber
50600 Köln

Betr.: “Kulte, Führer, Lichtgestalten. Die Glauhenswelt der Recht sextremen / 19. Juni 1996

Sehr geehrter Herr Landgraeber,

Ich habe am Donnerstag dem 13. Juni mit großem Interesse den Fernseher eingeschaltet, um die Reportage “Kulte, Führer, Lichtgestalten” zu sehen. Zu meiner großen Überraschung habe ich mich selbst und den YGGDRASIL-Kreis e.V. in dem Bericht wiedergefünden. Die Dreharbeiten mit versteckter Kamera, in den Kellerräumen meines und Herrn Volkert Volkmanns Haus, wurden am 2. und 3. Februar diesen Jahres gemacht. Es handelte sich um das Seminar “Keltischer Baum- und Tierkreis..

IIch selbst war Teilnehmerin dieses Seminars und muss Ihnen mitteilen, dass die Berichterstattung völlig falsch und lächerlich ist. Nicht ein einziger Satz entspricht der Wahrheit:

1. Der YGGDRASIL — Kreis eV. ist kein geschlossener Kreis. Jede/r kann Mitglied werden.

2. Die Veranstaltungen sind nicht nur für “Insider”, sie stehen allen Interessierten offen. Die Programme liegen öffentlich aus.

3. Herr “Peter Jansen” hat keinen “Fernkurs für Heiden” absolviert und schon gar nicht ist das die Voraussetzung. um an einem Seminar teilzunehmen. “Jansen” hat die erste Lektion “Naturreligion” bekommen, die er weder bearbeitet noch bezahlt hat und von daher wurden ihm auch keine weiteren Lektionen zugesandt. Der Inhalt war wohl nicht so, wie es für seine Recherchen wünschenswert gewesen wäre. Er hat sich telefonisch für das Seminar angemeldet.

4. Von neun Seminarteilnehmerlnnen waren fünf, inklusive Ihrem Kollegen, zum ersten Mal auf einem Seminar des Herrn Volkmann. Lediglich vier Seminarteilnehmerlnnen sind Vereinsmitglieder.

5. Das “unscheinbare Eigenheim als heidnische Kultstätte”, das im Bild mit Ortsangabe zu sehen war, ist die Praxis des Heilpraktikers Volkert Volkmann. Die gezeigten Kellerräume sind die Vereinsräume. Der angebliche “Altar” besteht aus einer Irminsul. ein stilisierter, holzgeschnitzter Baum, Symbol der germanischen Naturreligion und nebendran Sangba und Djuns, afrikanische Basstrommeln, die Sie bei Rechtsextremen bestimmt nicht finden.

6. Der Diavortrag beschäftigte sich mit dem traditionellen keltischen Baumkreis— Kalender, den Heilkräfien und den überlieferten Symbolen, die diese Pflanzen repräsentieren. Die Berichterstattung, “die Pflanzenwelt wird in gute und schlechte Rassen aufgeteilt” ist von Herrn “Jansen” frei erfünden und völlig absurd. Auf so etwas muss man erst einmal kommen. Auf die Frage eines Seminarteilnehmers, wie man in der vielfältigen Literatur zwischen authentischen und ausgedachten Baumkalendern unterscheiden könnte, führte Herr Volkmann aus, dass z.B. ein Kalender mit einer Rosskastanie kein überlieferter Kalender sein kann, da die Rosskastanie aus Nordamerika stammt und erst vor etwa 300 Jahren nach Europa gekommen ist ( ..).

7. Herr Volkmann ist kein Mitglied, geschweige denn ein “führendes Mitglied” des Armanen—Ordens. In meinem Beisein hat Herr Volkmann ‚Jansen‘ vor der rechten Gesinnung einiger Heidengruppen gewarnt.

8. Der Teppich, um den ein Reigen getanzt wurde, ist kein Runenteppich Es handelt sich um die o.g. Symbole, die keltischen Ogham-Zeichen des bardischenI Alphabetes, wie ‚Jansen”, wenn er den Ausführungen des Seminarleiters aufmerksam gefolgt ist, bekannt war.

9. Bei den Reigentänzen handelt es sich um Rhythmus-, Gesang- und Klatschübungen, die in der Naturheilkunde auch als Tanz- und Musiktherapie bekannt sind und keine “mystischen Beschwörungen”.

10. Die YGGDRASIL-Mitglieder halten sich nicht für unpolitisch. Sie beziehen eindeutig Stellung gegen Rechts, in dem Wissen, dass es neonazistische Gruppen gibt, die die Naturreligion für sich vereinnahmen wollen Hierüber wurde an diesem Abend sogar aus aktuellem Anlass diskutiert.

11. Die YGGDRASIL-Mitglieder sind mit Sicherheit nicht bewaffnet: Der “Barde Johnny”. der von ‚Jansen” im 0-Ton zitiert wird, ist ein Kölner Straßenmusiker, der selbst zur Anti-Fa-Szene zählt.

In der \/ereinszeitschrift “Abraxas”, die ‚Jansen” von Herrn Volkmann bekommen und im Bericht gezeigt hat kann man die eindeutige und fett gedruckte Aussage “HOF ARKVNA IST KELN PLATZ FUR NEW AGE SCIIWARMER ODER POLiTISCHE EANAT WER” gleich zu Anfang nachlesen “Peter Jansen” ist nicht nur vorzuwerfen, dass er schlecht recherchiert hat, er hat absichtlich, wider besseren Wissens, völlig falsch berichtet.  Das Gleiche gilt ftir den Drogisten Walter Fnglert aus Frankfurt. Die gezeigten Bücher sind Heyne-Bücher, Krimis und Phantasy-Romane. Nach meinen Informationen hat der über siebzigjährige Englert während des Nationalsozialismus jüdische Lesungen organisiert. — Auch verlegt der Kersten-Canbaz-Verlag, nach meinem Wissen, kein einziges Buch, das zur rechtsextremen Literatur gezählt werden könnte

Ich bin erschüttert über diese sensationsgierige, rufmörderische und völlig verantwortungslose Berichterstattung, die in den Recherchemethoden den Boulevard-Medien in nichts nachsteht. “Jansen” hat   vehement versucht, eine Veranstaltung mit “Herrn Volkmann, Herrn Haverbeck und einem Armanen” zu  organisieren (der Schriftwechsel liegt mir vor), wahrscheinlich mit dem Ziel, jenes Treffen dann zu drehen,  um seine konstruierten Verbindungen besser belegen zu können.

Ich selbst bin freie Fernsehjournalistin beim Hessischen Rundfunk und habe die ARD Exklusiv-Reportage über den EKC (European Kingsclub und die Republikaner mitgemacht).

Über meine politische Gesinnung können Sie sich gerne bei J.F. oder G.H. informieren.

        Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen

  (Um weitere Repressalien zu vermeiden wurden die Namen herausgenommen)

 


  WENN RECHT ZU UNRECHT WIRD.....

Nach vielen Ungereimtheiten die im gesamten Prozessverlauf immer wieder Grund gaben sich zu wundcrn.  liegt uns jetzt das Urteil der ersten Instanz vor. Während der erste Richter noch den WDR aufforderte eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben (also den Film nicht mehr zu senden) und mitteilte er sähe sich nicht an das Urteil des OLG Köln gebunden (die Gegendarstellungsklage die wir verloren haben), ja besser noch er kritisierte das Kölner Urteil während des ersten Verhandlungtagcs. brachte der Prozessverlauf uns einige Uberraschungen. Beim zweiten Termin hatten wir auf einmal ohne Begründung einen neuen Richter. Trotz des erdrückenden Beweismaterials aus dem eindeutig hervorgeht. daß der 1. Vorsitzende des YGGDRASIL KREIS eV. den Behauptungen der Dissertation von Stefanie v. Schnurrbein bereits vor Jahren widersprochen hat, keinesfalls auch nur annähernd in politisch rechten Kreisen verkehrt und offensichtlich sämtliches den YGGDRASIL KREIS eV. betreffende Behauptungen des Informanten ”Peter Jansen” erfunden sind, entscheidet der zweite Richter ganz anders als der erste. Der neue Richter interessiert sich nämlich gar nicht dafür was wahr oder unwahr ist, sondern stellt fest, daß der WDR bzw der Informant nur seine Meinung geäußert hat und “das müßte sich der YGGDRASIL KREIS e.V. gefallen lassen‘.- OBWOHL der WDR im Prozess ständig versuchte seine Behauptungen zu “beweisen” (was ihm nicht gelang) Zu all dem gibt der Richter keinen Kommentar. Ohne auch nur einen der zahlreichen Zeugen zu horen oder das Beweismaterial zu würdigen, kommt das Gericht zu der Uberzeugung. es handle sich bloß um ”Meinungsäußerungen”, der “Informant habe nur kritisch gewertet”.  Auch der Untertitel des Films “Die Glaubenswelt der Rechtsextremen” sei ein “geschütztes Werturteil” und keine Tatsachenbehauptung.

Daraus folgt, . daß sich alle naturreligiösen Menschen gefallen lassen müssen, als “rechtsextrem” bezeichnet   zu werden, da keltische Oghams, Koelbren-Zeichen und alle Symbole, die die Richter nicht kennen. von  den Medien als “Runen” bezeichnet werden dürfen. Der Fcrnseh-Reporter behaupte,: er habe Runen  gesehen und der Richter behauptet dann, der Journalist sei nur der Meinung gewesen. er habe Runen   gesehen.

Die von der Kammer sogenannte ”kritische und wertende Zusammefassung” . des Informanten erfolgte nach langen Gesprächen mit verschiedenen Seminarteilnehmern, in denen .”Jansen” vor den Rechten  gewarnt wurde (denn er provozierte): Jansen hat bewußt und böswillig verfälscht und absichtlich verdreht. Es kommt noch härter: Der Informant Peter Jansen versuchte sogar selbst eine Vcranstaltung zu organisieren. bei der neben Volkert Vollcmann u.a. ein ehemaliger SS Mann auftreten sollte. Da hätte er dann wohl auch die versteckte Kamera drauf gehalten und seine sensationelle Recherche der Quenverbindungen belegt.

Fazit: Letztendlich geht es den Herren in den schwarzen Roben wohl nicht um die Wahrheitsfindung. Wir   haben den Prozess zu 5/7 verloren, also immerhin zu 2/7 gewonnen. denn senden darf der WDR die  heimlich gedrehten Aufnahmen nicht mehr, da sie widerrechtlich gedreht wurden.

Nachdem das Urteil ani 17.12.98 verkündet wurde, war es selbst unserem Anwalt nicht möglich Einblick   zu bekommen oder auch nur zu erfahren wie es ausgegangen ist. Trotz ständiger Anrufe konnte niemand   mitteilen was die Kammer verkündet hatte. Das Urteil sei jetzt im Schreibdienst. hieß es. Anfang Januar   verriet mir eine Angestellte: “Sie haben gewonnen”. und das 15seitige Urteil geht Ihnen in den nächsten   Tagen zu. Statt fünfzehn hatte das Urteil dann nur sechs Seiten und statt gewonnen. haben wir zu 5;7   verloren (und natürlich die Kosten zu tragen). Erst am 12.1.99 wurde unserem Anwalt das Urteil   übermittelt, der WDR erhielt es bereits am 5.1.99. Eigentlich sind wir keine Freunde von  Verschwörungstheorien. Unrechtmäßigerweise wird die gesammte -auch private Post des 1. Vorsitzenden   umgeleitet.So verschwindet Beweismaterial für dcn eventuellen Folgeprozess für Wochen. In der  Zwischenzeit betreibt der WDR gegen unseren gemeinnützigen Verein ein Konkursverfahren ‚da wir die   Gerichtskosten nicht bezahlen können. Die etlichen Nachfragen bei dem Konkurs-Anwalt betr. der  Verletzung des Postgeheimnisses bleiben unbeantwortet ‚ was eine entsprechende Beschwerde nach sich   ziehen wird. Das Vereinskonto wurde inzwischen zwangsgepfändet Warum unser Telefon innerhalb von 8   Wochen ständig kaputt ist, hat uns auch die Telekom nicht erklären können   Eine Berufungsklage des   WDR wird es aufgrund des Bewuismateriales wahrscheindlich nicht geben . doch den Redakteuren   Landgräber und Sinivier ist alles zuzutrauen ‚da sie den V-Mann “Peter Jansen”wider besseres Wissen   weiterhin decken.

In wenigen Wochen wird der “YGGDRASIL-Kreis eV.” aus dem Vereinsregister gelöscht iverden. Zur   Zeit befindet sich der,, YGGDR.ASIL e.V:‘ in Gründung Über die Art und Weise ‚ wie man heute noch auf   übelste Art und Weise diffamiert werden kann (weil man Anhänger einer Jahrtausende alten Naturreligion   ist) und wie Presse und Medien wider besseren Wissen (oder absichtlich?) hetzen werden wir in Kürze eine Dokumentatioii veröffentlichen

     ...wird Widerstand zur Pflicht

   Verantwortlich im Sinne des Presscrechtcs  YGGDRASIL Kreis e.V.: V. Volkmann

 

zurück zur Übersicht

nach oben

 

 

 

 Sitemap

©2012 - Copyright  Comardiia Druuidiacta / Nemeton Dearraich               Impressum

english informations