Keltiaprojekt

Gemeinschaft für keltisch-germanische Naturreligion

Bei allen Völkern der Erde schafft sich der Mensch seinen Ur-Kult: die Kultur. Daher ist es auch sinnvoll, will man die eigenen Wurzeln und Kräfte finden, sich auf die Suche nach den Traditionen und Bräuchen der eigenen Vorfahren zu begeben. Als Europäer hat man da etwas freizuschaufeln. Bevor das Christentums „über uns kam“ feierten die Menschen hier, die acht Jahres-kreisfeste unserer alten, einheimischen Naturreligion. Unsere Vorfahren, die Kelten und Germanen, Druiden, Goden und Hexen etc. lehnten es ab, die Lebenskräfte in geschlossenen Räumen zu verehren.

Das Wort Druide – aus dem keltischen – kann zurückgeführt werden auf „Dru“ =“solide“(indoeurop.), oder „vielwissend“ und auch das englische „true“ = „wahr“, sowie „tree“ = „Baum“. Die Druiden absolvieren lange Ausbildungen und durchlaufen klassische Einweihungen, die auch heute noch in den traditionellen Gemeinschaften absolviert werden müssen. Sie sind Träger von spiritueller Weisheit und umfassendem Wissen. Als höchste Eingeweihte leiten sie kultische Rituale und zeremonielle Aktivitäten.

Das spätere Wort „Hexe“ kommt vom alten teutschen „Hag“, dem heiligen Hain/Wald, und bezeichnet die Menschen, die in diesem Wald einen „Lehrstuhl“ (Hagazussa) haben, und um die Kräfte des Waldes und deren Mysterien wissen (Tunrida). Druidentum und traditionelles Hexentum stehen also in der selben Tradition der uralten Naturreligion, welche die unbegreifliche Lebenskraft an besonderen Plätzen z.B. in heiligen Waldgebieten (Hainen) verehrte und auch heute immer noch verehrt.

Die Comardiia Druuidiacta arbeitet eng mit Druiden und Druidischen Organisationen in aller Welt zusammen. Wir haben Kontakt mit den größten englischen Druidengemeinschaften sowie zu Kreisen in der Bretagne und in Irland.

COMARDIIA DRUUIDIACTA besteht aus:

  • Dem Rat der Ältesten
  • Dem Rat der Druiden
  • Dem Kreis der Ovaten
  • Dem Kreis der Barden
  • Der Kultgemeinschaft der Mitglieder
  • Den Schülerinnen und Schülern des Druiden Fearrac Dearraich (spezielle Lehrgänge, magische Arbeit, Jahres-kreisfeste)
  • Den Förderinnen , Förderern und Freundinnen und Freunden, sowie allen Ehrenmitgliedern die an zahlreichen Aktivitäten beteiligt sind, Baumpflanzprojekte, Heidnische Eheleiten- Taufr – Segnungen etc, Musikproduktionen , Seminaren und gemeinsamen Fahrten, sowie dem KELTIA – Projekt

 

Schule für druidischen wissen – Zentrum für Kraftarbeit

Da im Laufe der Jahre das Interesse an unsere Arbeit wächst und wächst, uns Anfragen für Fernlehrgänge aus der gesamten Republik erreichen und unsere jetzigen Räumlichkeiten aus allen Nähten platzen, wurde die Idee ‚Keltia‘ geboren:

Auf einem ehemaligen Grundstück, außerhalb des Dorfes, mit Wald- und Wiesenflächen, wird Keltia entstehen. Keltia ein Zentrum für druidisches Wissen, mit Eisen- und Silberschmiede, Töpferei, Harfenbauerei, Harfenspiel- und Trommelkurs, Musik und Tanz (Folklore und Trance), Imkerei, Met -Brauerei, Spezialbibliothek Terra Magicka, Kult- und Feuerplatz für Helzeremonien sowie Übergangsrituale: Eheleite, Taufr, Fest der ersten Früchte, Schwertleite etc., Pflanzung eines heiligen Haines und einem Kulthaus aus lebenden Bäumen, Mineraliengarten, Kräuterspiralen, Küche für Kräuterrezepturen und Hausapotheke, Ur-Obst und -Gemüse im ökologischen Anbau nach den Mondphasen. Europäische Meditation, kultischer Maskenbau, keltische Märchen und Mythen, baubiologische Lehmhäuser und Erdhütten und natürlich ganz wichtig: die Einweihung in die traditionelle keltische und germanische Mysterientradition und deren Rituale.

Die Kunst der Magie, die Runenkunde, das System der Ogham- und Koelbrenzeichen, das Sprechen mit Pflanzen und Bäumen, Feuerlaufkult, europäischer Schamanismus usw. Wir bieten individuelle Lernmöglichkeiten an. Je nachdem, wie sich die/der Einzelne Zeit für seinen persönlichen Weg nehmen will, kann der theoretische und praktische Teil der Arbeit gestaltet werden. Der theoretische Teil erfolgt in Korrespondenz und die praktische Arbeit wird individuell abgestimmt.

Für weitere Informationen stehen hier unsere ➡ Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung.

Auch für weitere Ideen haben wir offene Ohren und Herzen.